Erlaufsee, Zeller Hut im Hintergrund Grosser Kainz Erlaufursprung Blick zur Bürgeralpe Blick vom Gemeindealpe-Wanderweg zu den Zellerhüten Blick von der Bürgeralpe Blick von der Gemeindealpe

Erlaufsee, Zeller Hut im Hintergrund

Grosser Kainz

Erlaufursprung

Blick zur Bürgeralpe

Blick vom Gemeindealpe-Wanderweg zu den Zellerhüten

Blick von der Bürgeralpe

Blick von der Gemeindealpe

Am Südufer des Erlaufsees befindet sich ein natürlicher Kiesbadestrand mit großer Liegewiese, Kinderspielplatz, Stegen, Wasserrutschen, Schaukeln und einem Tischtennistisch. In diesem Teil des Geländes sind Hunde nicht erlaubt – dafür gibt es im westlichen Teil des Erholungsgeländes einen separaten Bereich für Hundebesitzer. Umkleidekabinen und Toilettenanlagen sind selbstverständlich auch verfügbar.

Viele Besucher erobern schwimmend den ganzen See, andere nehmen Freizeitboote, Surfbretter oder Luftmatratzen mit an den See und genießen auch bei kühleren Wassertemperaturen das Schaukeln auf den Wellen. Die Windverhältnisse am See sind fürs Segeln oder Windsurfen nur selten günstig. Immer mehr setzt sich auch hier die neue Trendsportart Stehpaddeln durch.

Die Benützung des Freizeitgeländes ist gratis, lediglich fürs Parken an der Bundesstraße 71 ist eine geringe Gebühr zu entrichten.

… und früher

Obwohl der heutige, flache, familienfreundliche Strand die Vermutung nahelegt, dass dort schon immer ein öffentlicher Badeplatz lag, war dieser doch ursprünglich gegenüber zu finden. Von etwa 1900 bis 1953 befand sich eine Badeanstalt, das „Seebad Erlaufsee“, nahe der Stelle, wo jetzt der Badestrand des SC Landhaus liegt. Diese Badeanstalt wurde mehrmals umgebaut und bot einen einfachen Seezugang mit Umkleidekabinen. Die Böschung war die zugehörige Liegewiese.

Mit der Einrichtung des Strandbades auf der steirischen Seeseite durch den Bootsvermieter Fritz Eppel – das seichte Wasser der weit in den See reichenden Seekreidebank ist um einige Grade wärmer als das tiefe vor der Badeanstalt – wurde diese kaum mehr genutzt und verfiel. Sie wurde 1954/55 abgetragen, wobei die Bretter teilweise beim Bau des SC Landhaus verwendet wurden – einige alte Piloten in Ufernähe erinnern noch heute an dieses Bauwerk.