Erlaufsee, Zeller Hut im Hintergrund Grosser Kainz Erlaufursprung Blick zur Bürgeralpe Blick vom Gemeindealpe-Wanderweg zu den Zellerhüten Blick von der Bürgeralpe Blick von der Gemeindealpe

Erlaufsee, Zeller Hut im Hintergrund

Grosser Kainz

Erlaufursprung

Blick zur Bürgeralpe

Blick vom Gemeindealpe-Wanderweg zu den Zellerhüten

Blick von der Bürgeralpe

Blick von der Gemeindealpe

Auch im Winter hat der Erlaufsee einiges zu bieten. Wenn der See an windstillen Tagen zufriert und anschließend kein oder nur wenig Schnee fällt, ist er ein unendlich großer Eislaufplatz in traumhafter Lage. Eiskunstläufer und Eistänzer, aber auch Eishockeymatches wurden hier schon gesichtet. Jung und Alt findet auch am Eisstockschießen viel Spaß.

Und wenn Schnee auf der Eisdecke liegt gibt es nichts Schöneres, als mit Langlaufskiern eine einsame Spur zu ziehen.

Bitte beachten Sie: Es handelt sich um eine nicht betreute Natur-Eisdecke. Jedes Betreten erfolgt auf eigene Gefahr.

… und früher

Um 1900 fand jährlich auf der Eisfläche des Erlaufsees ein vom Wiener Trabrenn Verein veranstaltetes „Gasselfahren“ statt (Gassel = kleiner, einspänniger Pferdeschlitten). Vor der Tribüne bei der alten Badeanstalt (nö. Seeufer, etwa beim Ferienheim des SC Landhaus) war das Ziel. Nicht nur preisgekrönte österreichische Pferde waren vertreten, auch Gäste aus anderen Nationen nahmen gerne teil. Bis zum ersten Weltkrieg war der Brauereiverwalter Helebart Initiator dieser Veranstaltung und beteiligte sich sogar selbst mit seinem Pferd. Seebedingt kam es auch zu Unglücken: Rennpferde brachen am Eis ein, ein andermal wurde die Tribüne weggeschwemmt. Danach wurde – endend 1927 – das Gasselfahren vom Erlaufsee zum Gut Weissenbach (jetzt Flugplatz Mariazell) verlegt.